Vorteile und Nutzen von VAWD/WDVS

Wärmedämmung und die Qual der Wahl

Was ist richtig? Wärmedämmung oder ein vorgehängtes, hinterlüftetes Fassadensystem abgekürzt auch: VHF?
Sowohl bauliche als auch klimatische Anforderungen spielen eine Rolle, wenn es um die Wahl des richtigen Dämmsystems geht. Verputzte Aussenwärmedämmsysteme (VAWD) auch bekannt unter dem Begriff Wärmedämmverbundsysteme (WDVS) gehören zu den wirkungsvollsten und wirtschaftlichsten Dämmsystemen überhaupt.

Sie sind wetterbeständig, belastbar und eignen sich für praktisch jeden tragfähigen Untergrund. VHF hingegen können aufgrund ihrer separaten Unterkonstruktion auch auf unebene Wände oder lockere Putzschichten montiert werden, interessant gerade auch bei Altbausanierungen. Dank vielfältiger Gestaltungsmöglichkeiten mit Materialien wie Naturstein, Keramik usw. setzt man sie auch bevorzugt bei repräsentativen Bauten ein.

Unterschiede von VAWD/WDVS und VHF

VAWD/WDVS werden direkt auf die Aussenwand montiert. Äussere Einwirkungen werden an den tragenden Untergrund weitergeleitet bzw. durch die Dämmschicht kompensiert. VHF sind hingegen durch die Unterkonstruktion von der tragenden Wand weitgehend entkoppelt. Die Hinterlüftung zwischen Dämmschicht und der eigentlichen Fassade reduziert sommerliche Überhitzung und hilft bei bauphysikalisch kritischen Untergründen Feuchte abzuführen. Damit lassen sich auch dunklere Farben einsetzen, der Hellbezugswert kann also niedriger sein.

Nutzen

  • Energie einsparen: In Zeiten steigender Energiekosten hilft Dämmen, den Primär-Energieverbrauch zu drosseln.

  • Umwelt schützen: Der Energieverbrauch belastet die Umwelt. Dämmen reduziert heizungsbedingte Schadstoffemissionen.

  • Wertzuwachs generieren: Dämmen schützt die Bausubstanz. Die Liegenschaft wird wertvoller – der Mietwert steigt!

  • Wohnqualität erhöhen: Dämmen sorgt für ein behagliches, ausgeglichenes Wohnklima.

  • Schimmel keine Chance geben: Der Ausgleich zwischen Innenaum- und Aussenwandtemperatur vermeidet Kondenswasser und damit Schimmel.

Pluspunkte für WDVS und VHF: Wärmedämmverbundsysteme und vorgehängte Fassadensysteme sind in ihrem Nutzen unbestritten.
Der Nutzen von Wärmedämmung liegt auf der Hand. Die Summe aller Nutzen ist unschlagbar.

  • Wärmebrücken eliminieren: Kritische Details, wie Heizkörper-Nischen, Betonstürze, Ringanker, etc. sind mit VAWD/WDVS eine einfache Aufgabe.

  • Wärmespeicherung verbessern: Dank Wärmedämmung wird die Speicherkapazität von Wärme im Mauerwerk voll ausgenutzt.

  • Wetterschutz gewährleisten: Dämmen ist ein optimaler, „atmungsfähiger“ Wetterschutz - fugenlos, schlagregendicht wasserdampfdiffusionsoffen.

  • Akustik verbessern: Der Einsatz von weichen Dämmsystemen trägt deutlich zum Schallschutz bei.

  • Rissbildung reduzieren: Temperaturbedingte Risse, z. B. bei Mischmauerwerk, werden vermieden.

  • Riss-Sanierung optimieren: Gerade rissige Altbauten profitieren von VAWD/WDVS.

  • Fassaden attraktiv gestalten: Vielfältige Dämmsysteme ermöglichen eine attraktive, fugenlose Fassadengestaltung bei Alt- und Neubau.

  • Wohnfläche hinzugewinnen: Mit VAWD/WDVS lässt sich die Aussenwanddicke auf das statische Mindestmass reduzieren.

Unser Dämmsystem-Selektor findet die richte Dämmung für jeden Anwendungsfall!