Wo gehobelt wird, da fallen Späne

Greutol sorgt für fachgerechte Entsorgung

So wie wir unseren Partnern beim Bau den bestmöglichen Service und die optimalen Produkte zur Verfügung stellen, so gehört zu unserer Firmenphilosophie auch die Ganzheitlichkeit auf der Baustelle. Für Greutol bedeutet das: bestmögliche Ökologie, sichere und ökonomische Verarbeitung unserer Produkte, aber eben auch eine nachhaltige Entsorgung.

Unser Entsorgungskonzept beruht auf den unterschiedlichen Restmaterialien, die bei uns zurückgegeben werden können:

1. Dämmplatten aus Polystyrol (EPS)

Für eine Rückgabe von Plattenresten, die auf der Baustelle anfallen, kaufen Sie bei uns spezielle Recyclingsäcke. Diese können Sie jederzeit bei unseren Niederlassungen und am Hauptsitz in Otelfingen zurückgeben. Wir sorgen dafür, dass diese Reste zurück an unseren Lieferanten swisspor AG gehen. Dort werden sie recycled und für die Wiederverwendung aufbereitet, um dann wieder dem Produktzyklus zugeführt werden zu können.
http://www.swisspor.ch

2. Dämmplatten aus Steinwolle

Hier haben wir die fachgerechte Entsorgung ähnlich organisiert wie bei den EPS-Dämmplatten. Auch hierzu gibt es Recyclingsäcke für die Plattenreste. Diese können ebenfalls bei jeder Greutol Niederlassung und an unserem Hauptsitz abgegeben werden. In diesem Fall gehen die Säcke an unseren Lieferanten Flumroc AG. Dort ist dann die fachgerechte Wiederaufbereitung gewährleistet.
http://www.flumroc.ch

3. Kessel

Leere Kessel sind auf jeder Baustelle immer gefragt! Und zwar so sehr, dass es eher zuwenig als zu viele dort gibt. Ein Entsorgungskonzept ist daher im Augenblick nicht nötig.

4. Retouren

Retouren und Materialreste unserer Kunden werden von uns bei Bedarf gegen Entgelt fachgerecht über die Thommen-Furler AG entsorgt.
http://www.thommen-furler.ch

Die Entsorgung und Wiederaufbereitung von Materialien liegt Greutol am Herzen. Unter dem Gesichtspunkt der Ökologie unterstützt Greutol den Recycling-Prozess intensiv.
Professionelle Entsorgung von Dämmplatten und -resten, Dosen und Kesseln im Sinne der Ökologie hat hohe Priorität bei Greutol.

5. Produktionsabfälle

Abfälle aus der Herstellung von Trockenprodukten werden sachgemäss durch unseren Partner Häfeli AG aufbereitet.http://www.haefeli-ag.ch

Das für die Nassproduktion von Farben und pastösen Putzen verwendete Wasser wird über eine betriebseigene Spaltanlage aufbereitet und mehrmals wieder verwendet. Die Schlammabfälle der Spaltanlage werden vorschriftsmässig entsorgt von der Thommen-Furler AG. Das Unternehmen ist ein ausgewiesener Spezialist im Bereich der Entsorgung für solche Materialien und versorgt mit seinen Dienstleistungen heute bereits rund 14'000 Kunden in der Schweiz.
http://www.thommen-furler.ch